wer wir sind

Momentan leben auf unserem schönem Hof immer so zwischen 10 und 12 große und kleine Menschen zwischen 8 und 51 Jahren.

Das Zusammenleben basiert auf Sympathie und Individualität, weniger auf Leitsätzen. Wir haben individuelle Ökonomie, leben zum großen Teil in Kleinfamilien und haben außer dem monatlichen Plenum und freiwilligen Zusammenkünften keine feste gemeinschaftliche Alltags-Struktur

In Anbetracht der globalen Lage versuchen wir undogmatisch einen akzeptablen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu finden, d.h. gemeinsame Nutzung von Waschmaschinen, Werkstätten, Gemeinschaftsflächen, Autos, usw.

vor der Renovierung

vor der Renovierung

Das alte Fachwerkhaus hat 2010 eine Wärmedämmung und neue Fenster erhalten, so daß es nun auch im Winter kuschelig warm ist. Es hat 420 qm Wohnfläche und dann gibt es noch einen Wagenstellplatz, der momentan aber (leider) nur von Besuchern genutzt wird. Vor Ort betreiben wir ein Tagungshaus (die bunte vier), einen Buchladen und -versand (BücherWinkeL), eine Food-Coop (EVG Immersatt e.V.), bieten Reitunterricht und therapeutisches Reiten an. Die meisten unserer Bewohner verdienen ihr Geld aber mit Aussenjobs.

Wohnhaus nach der Renovierung

Wohnhaus nach der Renovierung

Dazu kommt noch die Beschäftigung mit Kindern, Tieren, Garten und vielen anderen schönen Dingen des Lebens.

Perspektivisch hoffen wir unsere Gebäude weiter zu gesunden, ökologischen „Plus-Energie Häusern“ umzuwandeln, ohne technischen „Schnick-schnack“.

Die 45.000qm Land werden mal mehr, mal weniger intensiv bewirtschaftet, je nach Bedarf der Bewohner. Gemüse- und Obstgärten, Permakultur, Hühner, Pferde, Bienen, Schafe. Alles ist möglich, bzw. vorhanden oder schon da gewesen.

Seminarhaus

Seminarhaus

Wir würden uns freuen, wenn noch mehr nette, „alternative“ Menschen in die Altmark kommen, um das bestehende lose regionale Netzwerk weiter auszubauen. Dabei unterstützen wir soweit als möglich bei der Wohnungs-, Hof- oder Gemeinschaftssuche, der Versorgung mit biologischen Nahrungsmitteln, der Kontaktaufnahme mit der Freien Schule Altmark (Grundschule & Kindergarten), der JiS (integrierte Gesamtschule in freier Trägerschaft) usw.

Für ein Patchwork der alternativen Vielfalt in und um uns herum.

Food Coop & Buchladen

Food Coop & Buchladen

 

Geschichte

Im Herbst 1993 kauft die Siedlungsgenossenschaft Ökodorf e.G. den Hof als Projektzentrum, d.h. als Lebensraum für bis zu 25 Menschen, als Anlaufstelle für alle Ökodorf-Interessierten und als Planungswerkstatt für die Realisierung ihres Projektes. 1994-97 wird u.a. der Kuhstall in unzähligen Bauwochen von vielen Menschen zum Vereinshaus umgebaut. 1997 findet das Projekt das Gelände „Sieben Linden“ bei Poppau. Während der nächsten Jahre orientieren sich die meisten Projektler dorthin, der „Freundeskreis Ökodorf e.V.“ betreibt noch bis Ende 2002 das Vereinshaus in Groß Chüden weiter. Pöh a pöh geht die Verantwortung aller Bereiche in die Hände der „neuen“ Bewohnergruppe, die den Gesamtkomplex erst mietet und 2009 endlich auch Eigentümer wird. Dafür wurde der Kranich e.V. gegründet, der dafür sorgt, das mit dem Gelände nicht spekuliert werden kann. Alle Bewohner sind Mitglieder im Verein und entscheiden über die Belange des Projektes gemeinsam.

Gemüsegarten

Gemüsegarten


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s